70 Jahre Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Bornheim e.V.
70 Jahre Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Bornheim e.V.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse und herzlich willkommen bei der Arbeiterwohlfahrt.

 

Wir haben für Sie alle wichtigen Themen rund um den Ortsverein Bornheim zusammengestellt.

 

Informationen über Öffnungszeiten unserer Kleidererstube oder des AWO-Treffs finden Sie unter der Rubrik "Unser Angebot".

 

Möchten Sie mehr über den AWO OV Bornheim erfahren, klicken Sie bitte auf  "Über uns".

 

Wollen Sie Kontakt mit uns aufnehmen oder selber aktiv bei der AWO sich engagieren, dann gehen Sie bitte auf  "Aktiv werden".

 

Aktuelles, einen Terminkalender und das Thema Datenschutz finden Sie direkt auf dieser Seite.

 

 

 

 

Aktuelle Information

Zutritt zu unserem AWO-Shop nur unter den Coronaregeln

2G

 (Geimpft / Genesen + Maske)

 

Bei Eintritt bitte Zertifikat oder Impfpass vorzeigen

 

Maßnahmen gemäß Corona Schutzverordnung NRW vom 28.05.2021

 

Mund- und Nasenschutz

(FFP2 oder so genannte OP-Masken)

 

Ein Mund- und Nasenschutz ist für eine Gebühr von 1 € beim Personal käuflich zu erwerben

Abstand halten

 

Bitte den Markierungen auf dem Boden folgen

Begrenzter Einlass

Nur sieben Personen in den Verkaufsräumen

Hygiene einhalten

 

Coronatest  

Desinfektionsspray steht bereit

 

Nicht erforderlich

 

 

 

 

70 Jahre Arbeiterwohlfahrt in Bornheim

 

Vor 70 Jahren gründete Agathe Zierke mit Ihren Freundinnen am 1. Adventsonntag 1951 den Ortsverein Bornheim der Arbeiterwohlfahrt . Die ersten sozialen Projekte wurden dann auch schnell in Angriff genommen.  So wurden Care-Pakete an Bedürftige verteilt und die ersten AWO Ferienfreizeiten für Kinder von Sozialhilfeempfänger angeboten. Schon früh begann die AWO Bornheim Ihre bis heute traditionelle Weihnachtsfeier zu veranstalten. So fand die erste Weihnachtsfeier für sozial schwächere Mitbürger und Mitbürgerinnen 1952 statt.

 

Ein Problem über viele Jahre hinweg war jedoch die Frage, wo sich die AWO mit ihrer Altentagesstätte und der Kleiderstube häuslich niederlassen konnte. So musste die AWO als Untermieter bei der Kirche unterkommen, sich mit Gaststätten begnügen oder einfach eine Privatwohnung von Mitgliedern als Versammlungsstätte nehmen.  Erst 1995 konnte die AWO-Kleiderstube in ihr heutiges Domizil in Bornheim-Merten einziehen und 1998 die Begegnungsstätte, dem heutigen AWO-Treff,  in Bornheim-Zentral, Zehnhoffstraße eröffnen.

 

Das Angebot an sozialen Leistungen konnte damit auch erweitert werden. Im Laufe der Jahre fanden neben dem Senioren- und dem Strickclub diverse Veranstaltungen und Aktivitäten statt. Neben den Karnevalfeiern, den Sommerfesten und Geburtstagsfeiern wurde ein Eltern-Kind-Cafe eröffnet. Hinzu kamen noch diverse Kooperationen u.a. mit dem Stadtteilbüro und der Flüchtlingshilfe der Stadt Bornheim. Zudem wurde eine Sprechstunde für sozial schwache und hilfsbedürftige Menschen angeboten. Ziel war es dabei,  diverse Hilfestellungen anzubieten, wie z.B. Unterstützung im Alltag oder Hilfe bei Behördengängen.

 

1991 wurde zum 40-zigsten Geburtstag seitens der General-Anzeiger-Aktion „Weihnachtslicht“ der AWO ein Kleinbus übergeben. Damit war die Mobilität innerhalb des Ortsvereins sichergestellt und es konnten  Ausflugsfahrten durchgeführt werden. Ein Ausflugsprogramm wird bis heute angeboten.   

 

Durch die Neugestaltung der Kleiderstube in 2017 und Verbesserung des Angebots durch Erhöhung des Spendenaufkommens an gut erhaltener Kleidung konnte die Attraktivität und damit auch die Frequenz an Kunden deutlich erhöht werden. Nach der Sanierung des Gebäudes in 2020 wurde auch die Kleiderstube in einen modernen AWO-Shop umgebaut.

 

Gründungsmitgliederinnen 1951

sitzend: Schulz, Kuhl, Zierke, Uttich, Mayer; stehend: Franke, Them, Meier

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Bornheim